Teil I: Begriffe A - C

ERP Glossar

Schweizer KMU nutzen verschiedenste Business Software zur Steuerung kritischer Unternehmensprozesse. An vielfältiger Stelle kommen Entscheider dabei mit den jeweiligen Fachtermini in Berührung. Insbesondere bei der Einführung einer neuen Business Software für KMU müssen häufig weniger technisch affine Entscheider entsprechende Angebote von Software Herstellern einholen und miteinander vergleichen. Auch auf Fachmessen wie der topsoft lassen sich in Fachgesprächen entsprechende Begrifflichkeiten nicht immer vermeiden. Bereiten Sie sich daher mit unserem ERP Glossar optimal vor und sparen Sie sich damit zeitraubende Verständnisfragen und das Googlen von Fachwörtern.

Andere Begrifflichkeiten: A – C | D – G | H – L | M – P | Q – S | T – Z

Der 1. Teil unseres ERP Glossars behandelt die Buchstaben A bis C und deckt damit die folgenden Fachausdrücke ab: API, Archivierung, Aufgabenmanagement, Authentifizierung, Business Intelligence, Business Process Management (BPM), Cloud Computing, Concurrent-User-Lizenzmodell, CRM, Customizing

API

Unter einer API (engl.: Application Programming Interface) wird eine Programmierschnittstelle, bzw. genauer gesagt eine Schnitstelle zur Anwendungsprogrammierung verstanden. Dieser spezielle Programmteil ermöglicht es anderen Anwendungen über spezifisch definierte Funktionen Zugriff auf Programmfunktionen, Datenbank und teilweise sogar Hardware zu erhalten. Erst durch eine API können also andere Business Software Lösungen Abfragen an ein ERP-System stellen und entsprechend integriert werden.

Archivierung

Unter einer Archivierung im Business Software Kontext versteht sich eine datenbankgestützte, langfristige und sichere Aufbewahrung von reproduzierbaren Daten. Archivierte Datensätze bleiben unveränderbar, bis diese wieder aus dem Archiv in die Live-Umgebung migriert werden. Zur sicheren Archivierung werden oftmals spezielle Server, Datenbanken oder DMS-Lösungen (Document Management Software) eingesetzt. Die Archivierung von nicht mehr zwingend im täglichen Gebrauch benötigten Daten erhöht massgeblich die Geschwindigkeit eines ERP-Systems.

Aufgabenmanagement

Das Aufgabenmanagement (engl.:Task-Management) umfasst das Planen, Verwalten, Überprüfen und Umsetzen von verschiedensten Aufgabenstellungen. Insbesondere im Projektmanagement findet ein gezieltes Aufgabenmanagement statt, wodurch dies vor allem im Rahmen eines ERP-Projekts Anwendung findet.

Authentifizierung

Für die Zugangs- bzw. Zugriffsberechtigung, um ein Business Software System vor missbräuchlichem oder unbefugtem Zugriff zu schützen, ist eine erfolgreiche Authentifizierung obligatorisch. Diese kann aufgaben- oder benutzerbedingt stattfinden; damit wird in der Kommunikation die Identität sichergestellt.

Business Intelligence

Unter der Begrifflichkeit Business Intelligence (kurz: BI) werden Verfahren und Prozesse zur systematischen Analyse von Geschäftsdaten zusammengefasst. Zielsetzung ist eine Gewinnung von Erkenntnissen zur Verbesserung der operativen und strategischen Vorgehensweise im Unternehmen. Diese Entscheidungen haben stets eine Maximierung der Wertschöpfungskette zur Aufgabe.

Das sagen unsere Kunden:

"myfactory ist unser Tool zur Digitalisierung. Das Schweizer Cloud-ERP unterstützt uns bei der Steigerung der Produktivität und schafft Transparenz."

Marcel Frick

Mit-Inhaber Moving-Walls Ltd.

Das sagen unsere Kunden:

"Von Beginn weg hat myfactory unsere Produktivität und die Transparenz im Betrieb extrem gesteigert."

Silas Obrist

Geschäftsführer TST Trading GmbH

Das sagen unsere Kunden:

«Done is better than perfect.»
Mit dem richtigen Partner wagt man den Sprung ins kalte Wasser. ​

Albert Keel

Inhaber und Geschäftsführer MAKK AG

Das sagen unsere Kunden:

"Wichtig bei der Einführung eines ERP ist es, das Unternehmen und die Prozesse abzubilden. Man muss den Sprung ins Wasser wagen und darf sich nicht in Details verlieren. Optimieren kann man später immer noch."

Christoph Baumeler, Mitglied der Geschäftsleitung, Rüegg Udo AG

Christoph Baumeler

Mitglied der Geschäftsleitung, Rüegg Udo AG

Das sagen unsere Kunden:

"Unsere Entscheidung würde heute wieder gleich ausfallen, denn wir sind mit myfactory mehr als zufrieden. Wir empfehlen jedem KMU, sich bei der Suche nach einer Unternehmenslösung myfactory anzuschauen."

Mauro Autino_Mauro De Santo_CEO und CTO AkkuPoint AG

Mauro Autino & Mauro De Santo

CEO und CTO AkkuPoint AG

Das sagen unsere Kunden:

"Alle Kriterien des Pflichtenhefts wurden erfüllt. Das System lässt sich flexibel konfigurieren und beruht auf neuester Technologie. Unsere Prozesse werden ohne zusätzliche Schnittstellen oder Medienbrüche unterstützt. Zudem stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis."

Christoph Kiefer, CEO Rotel AG

Christoph Kiefer

CEO Rotel AG

Das sagen unsere Kunden:

"Es lohnt sich auf jeden Fall, die zusätzlich angebotenen Dienstleistungen des Anbieters in Anspruch zu nehmen, wie z.B. die Schulung der Mitarbeitenden."

Nicos Höhener

Nicos Höhener

Geschäftsführer, Heimgartner Fahnen AG

Das sagen unsere Kunden.:

"myfactory ist logisch aufgebaut und funktionell auf höchstem Niveau. Die Anwendungsbereiche sind optimal verlinkt, deshalb ist die Lösung äusserst einfach zu bedienen."

Markus Stöckli_Leiter Strategische Projekte Kisag AG

Markus Stöckli

Leiter strategische Projekte Kisag AG

Business Process Management

Das Business Process Management (kurz: BPM) bezeichnet Methoden und Instrumente zur Verwaltung und Verbesserung von unternehmensrelevanten Geschäftsprozessen. Auch diese Optimierungen dienen einer Maximierung der Wertschöpfungskette.

Cloud Computing

Das Cloud Computing beschreibt eine abstrahierte, hochverfügbare, skalierbare und extern verwaltete IT-Infrastruktur, bei der die Anwendungen nicht mehr On-Premise innerhalb des Unternehmens, sondern in einem Rechenzentrum betrieben werden: die Anwendungen laufen also in der Cloud – einer metaphorischen Wolke – und nicht mehr lokal. Unterschieden wird hier u.a. zwischen IaaS (Infrastructure as a Service), PaaS (Platform as a Service) und SaaS (Software as a Service). Anwendungen wie CRM oder ERP-Systeme benötigen also keine eigene IT-Infrastruktur im Unternehmen mehr, die Ressourcen werden entsprechend angemietet, beispielsweise als Software as a Service Lösung und dann über ein Netzwerk (z.B. das Internet) zur Verfügung gestellt. Einer der grossen Vorteile des Cloud Computing ist der mobile orts- und zeitunabhängige Zugriff auf die gehosteten Anwendungen und Dateien.

Concurrent-User-Lizenzmodell

Bei diesem Lizenzmodell werden die Anzahl der Benutzer, die gleichzeitig Zugriff auf eine Business Software haben, durch eine Lizenz limitiert.

Customer Relationship Management

Das Customer Relationship Management (kurz: CRM) verfolgt die Zielsetzung die Kundenbeziehungen und alle damit einhergehenden Prozesse zu systematisieren. Eine entsprechende CRM-Software ermöglicht eine strukturierte Erfassung sämtlicher Kundenkontakte und unterstützt damit die Arbeit des Vertriebs massgeblich.

Customizing

Der englische Begriff Customizing (von to customize, deutsch: anpassen) beschreibt die nötigen Vorgänge, um eine Business Software auf die individuellen Kundenanforderungen anzupassen.